Heute geborene Kinder haben eine Lebenserwartung von 80 bis 90

Jahren. Die bleibenden Zähne sollen daher 80 bis 85 Jahre halten.

Das wird für die meisten Kinder mit den im Folgenden genannten Maßnahmen durchaus möglich sein ( Ausnahme : spätere Parodontose).

 

 

  1. richtige Ernährung
  2. richtige Pflege
  3. zahnärztliche Kontrollen
  4. bei Bedarf frühzeitige Behandlung

 

    Fragen Sie uns !   Wir beraten Sie gerne.

 

 

Mundvorhofplatten  zur frühkindlichen Regulierung von Kau-, Biss-, Schluck-

und Sprachstörungen

( Vermeidung/ Vorbehandlung von kieferorthopädichen Behandlungen) 

 

 

 

Tips zum Umgang mit Kindern in der Praxis

 

Gehen Sie mit ihrem Kind ab dem 1. Zahn zur Kontrolle.

Sobald das Kind Sie versteht sagen Sie einfach nur:

Heute gehen wir zum Zahnarzt. Der wird nachschauen , ob deine

Zähne in Ordnung sind. Wenn er Löcher findet , müssen die

repariert werden. Der Zahnarzt zeigt dir dann, wie er das macht.

 

Wenn ein Zahn repariert werden muss , dann erklären wir Ihrem Kind

die Geräte und den ungefähren Behandlungsablauf und ganz wichtig:

die "Notbremse".

Kleine Löcher lassen sich oft noch unproblematisch reparieren.

Deswegen ist die frühe Erkennung so wichtig.

Hypnotische Ablenkung ist meist erstaunlich wirksam.

Erfahrungsgemäß haben kleine , unbelastete Kinder den meisten

Respekt vor dem Absauger. Abhilfe: zu Hause spielerisch mit dem

Staubsauger üben !

Haben Sie Geduld , wenn Ihr Kind beim 1. , 2. oder gar 3. Termin

noch nicht zur Behandlung bereit ist. Wenn genügend Vertrauen

da ist , wird es mitmachen.

Unbedingt zu vermeiden sind Sätze wie:

"Du brauchst keine Angst zu haben"

"Das tut nicht weh"

"wenn du nicht mitmachst , mußt du ins Krankenhaus "

 

denn: 1. Sie wissen nicht  , ob das stimmt , was Sie sagen.

          2. Versuchen Sie einmal nicht an einen Apfel zu denken , wenn 

              Sie jemand genau dazu auffordert.

 

 

Engagement für gesunde Kinderzähne

 

Wir engagieren uns in der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege.

Dazu besuchen wir jährlich einen Kindergarten in Dudweiler und Sulzbach ,

um die Kleinen und Kleinsten spielerisch auf den Besuch beim Zahnarzt

vorzubereiten und gegebenenfalls bei Frühschäden auf die Behandlungs-

notwendigkeit hinzuweisen.